Nachteile von Autogas

Auch bei der Umrüstung auf Autogas (Lpg) gibt es nicht nur Vorteile, sondern wie so oft auch einige Nachteile. Jedoch erweisen sich die meisten bei genauerer Betrachtung als weniger problematisch:

    Die (möglichen) Autogas Nachteile im Überblick

  • Mehrverbrauch durch beim Autogasbetrieb
  • Geringfügige Leistungseinbußen
  • Nur Benzinfahrzeuge können auf Autogas umgerüstet werden
  • Kofferraumvolumen wird durch den Autogastank oftmals verringert
  • Stellt Autogas ein erhöhtes Sicherheitsrisiko dar?
  • Ist das Tankstellennetz für Autogas unzureichend ausgebaut?
  • Verursacht Autogas Motorschäden?
  • Mehrverbrauch durch geringeres Volumen

    Nachteile von Autogas mit Hand und Daumen nach unten aufgezeigt

    Autogas weist eine geringere Dichte als Benzin auf. Dadurch kommt ein Mehrverbrauch zustande, der sich in etwa zwischen 10 % bis 20 % bewegt. Tatsächlich würde der theoretische Mehrverbrauch noch höher liegen, jedoch weist Flüssiggas einen höheren Brennwert auf, wodurch der durch die Dichte verursachte Mehrverbrauch ein wenig kompensiert wird.

  • Leistungsverlust nach dem Einbau einer Autogas-Anlage

    Nach dem Einbau einer Autogasanlage kann es zu einem Leistungsverlust kommen, der sich jedoch in einem minimalen Rahmen bewegt und kaum wahrzunehmen ist. Bei neueren Autogasanlagen sollte der Effekt der Leistungseinbußen noch unwesentlicher sein. Eine weitere Ursache für einen Leistungsverlust kann ein nicht korrekt eingestelltes Steuergerät sein.

  • Autogasumrüstung nur an Benzinfahrzeugen möglich

    Da Flüssiggas-Kraftstoff ähnliche Eigenschaften besitzt wie Benzin, kann eine Autogasanlage auch nur in ein Fahrzeug eingebaut werden, das einen Otto-Motor besitzt, also mit Benzin angetrieben wird. Das ist also eines der Autogas-Nachteile, welches lediglich Fahrer von Dieselfahrzeugen betrifft.

  • Platzverringerung im Kofferraum

    Meistens wird der Autogastank in die Reserveradmulde eingebaut und das führt zu einem kleineren, nicht allzu gravierendem Nachteil. Denn dann muss man das Reserverad, verpackt in einer speziellen Tasche verpackt, in den Kofferraum legen, wodurch teilweise der Platz verringert wird. Statt des Reserverades kann man aber auch ein Pannenspray verwenden, das dann platzsparender ist, so dass diese minimale Beeinträchtigung aufgehoben wird.

  • Autogas = Sicherheitsrisiko?

    Auf Autogas umgerüstete Fahrzeuge haben in Sachen Sicherheit keine besonderen Nachteile und stellen demnach auch kein höheres Risiko dar, als Pkws mit Otto- oder Dieselmotor. Der Grund dafür ist, dass die eingebauten Bauteile einer Autogasanlage strengen Sicherheitsvorschriften unterliegen, die auch durch Prüfstellen wie dem TÜV oder der Dekra direkt nach dem Einbau einer Anlage und danach alle 2 Jahre überprüft werden. Des weiteren muss die Anlage über Sicherheitsmechanismen verfügen, die im Ernstfall wie z.B. einem Brand sicherstellen, dass kein Sicherheitsrisiko entsteht. So gibt es zahlreiche Sicherheitsventile, die - um beim gleichen Beispiel zu bleiben - bei einem Brand unter anderem das Autogas kontrolliert ablassen. (Mehr zu dem Thema auf Autogas Sicherheit).

  • Tankstellendichte in Deutschland

    Tankstellen mit Autogas sind zwar seltener vorzufinden, als normale Tankstellen. Es ist aber auch ein Trugschluss zu glauben, dass es sich dabei um eines der schwerwiegenderen Nachteile handelt. Denn zum einen lassen sich schon fast überall in einem bestimmten Umkreis Lpg Tankstellen finden, so dass man eigentlich keine weiten Strecken fahren muss, nur um Autogas tanken zu können. Des weiteren werden immer mehr Flüssiggas-Tankstellen errichtet, da solche Umrüstungen immer beliebter werden (bei den heutigen Benzinpreisen und den zukünftigen Aussichten nicht weiter verwunderlich). So wird es in Zukunft wohl weitaus unproblematischer sein, eine Möglichkeit zu finden, Autogas zu tanken. Findet man einmal doch keine Tankmöglichkeit, so kann man bei einem leeren Autogastank weiterhin auf das Benzin zurückgreifen.

    Bei längeren Strecken, zum Beispiel auf dem Weg zum Urlaubsziel kann es sein, dass die Autogastankstellen nicht an, sondern abseits der eigentlichen Autobahnen zu finden sind. So muss man hin und wieder damit rechnen, dass man ein paar Umwege durch kleinere Ortschaften fahren muss, um die Tankstellen zu erreichen und günstiger tanken zu können. Zudem kann es vorkommen, dass solche Tankstellen nicht mir Personal besetzt sind. Sie bestehen oftmals nur aus einer Zapfsäule und dem Flüssiggastank, bezahlt wird dann am Automaten mit der EC-Karte.

  • Autogas verursacht Motorschäden?

    Es soll Fälle geben, bei denen Fahrzeuge nach der Autogasumrüstung einen Motorschaden erlitten haben. Wahrscheinlich handelt es sich dabei um Einzelfälle, für die Betroffenen aber mit Sicherheit mehr als ärgerlich, wenn diese keine Garantieansprüche erheben können. Im Normalfall sollte der Motor aber nicht durch durch den Autogasbetrieb beschädigt werden. Vorausgesetzt wird natürlich der fachmännische und korrekte Einbau der Autogasanlage, um Schäden im Voraus zu vermeiden.
    (Angaben ohne Gewähr)

Alles in allem kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass die Vorteile einer Autogas-Umrüstung die Nachteile überwiegen. Denn wer möchte nicht gerne bei den gegenwärtigen Benzinpreisen für die Hälfte des Literpreises tanken? Und vorallem die letzteren "Nachteile" erweisen sich als geringfügig beeinträchtigend oder nicht zutreffend. Alle Vorteile können Sie aus dem Artikel Autogas Vorteile entnehmen.