Förderung für Autogas oder Erdgas

Geld als Förderung für Autogas oder Erdgas

Eine Umrüstung ist nicht nur aufgrund der Umweltaspekte interessant oder weil man für jede Tankfüllung nur rund die Hälfte des Preises bezahlt, die man ansonsten für Benzin oder Diesel zahlen müsste. Denn unter Umständen kann man sogar noch einen Teil der Kosten für den Umbau wieder hereinholen. So gibt es oftmals die Möglichkeit, eine Förderung von den örtlichen Gasversorgern oder den Stadtwerken zu erhalten. Diese kann zum Bespiel so aussehen, dass man Gutscheine für ein kostenloses Betanken des Fahrzeuges bis zu einem bestimmten Betrag erhält.

Autogas

Außer der reduzierten Kraftfahrzeugsteuer gibt es in Deutschland für Autogas leider kaum bis keine nennenswerte Möglichkeiten, eine Förderung für eine Autogasumrüstung zu nutzen. Wer es dennoch versuchen möchte, spezielle Förderungen für Autogas zu finden, sollte sich am besten direkt bei seinem örtlichen Energieversorger bzw. den Stadtwerken informieren oder auf deren Internetseiten recherchieren.

Erdgas

Anders als bei Autogas, sieht es mit einer Förderung bei der Umrüstung auf Erdgas oder beim Kauf eines Neufahrzeuges mit Erdgasantrieb sehr viel günstiger aus. Denn diese Möglichkeit werden sehr oft von den lokalen Energieversorgern oder den örtlichen Stadtwerken angeboten.

So werden Tankgutscheine im Wert von ca. 500 € ausgestellt, kostenloses Tanken für einen bestimmten Zeitraum garantiert oder Zuschüsse für die Umrüstung, beziehungsweise die Neuanschaffung eines mit Erdgas betriebenen Fahrzeuges gezahlt. Auch hier gilt wieder: Gründlich informieren, wer Förderprogramme wo anbietet. Denn häufig sind diese Förderungen nur auf einen bestimmten Raum begrenzt und oftmals ist ein Wohnsitz im Erdgas-Netzgebiet des Stadtversorgers notwendig. Besonders schnell lassen sich solche Angebote im Internet ausfindig machen.

Eine Kleinigkeit muss man dennoch beachten. Um die Förderung zu erhalten, ist ein Werbevertrag oftmals obligatorisch, der für einen bestimmten Zeitraum die Anbringung eines kleinen Aufklebers an das Fahrzeug vorschreibt. Dieser macht erkennbar, dass es sich dabei um ein Erdgasfahrzeug handelt. Das ist aber nicht weiter schlimm, wenn man bedenkt, dass man einen relativ hohen Zuschuss erhalten kann.